Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Update LASH

Update LASH

1 JAHR NACH DER LASH

CN: Dysphorie, Menstruation, Körperausscheidungen

Ein Jahr ist bereits seit meiner LASH vergangen. Wie es mir zwischenzeitlich ergangen ist und es mir jetzt geht erfahrt ihr hier.

Einen Tag bevor sich meine LASH jährte, hatte ich Vorgespräche für meine Mastektomie. Meine medizinische Transition ist also noch nicht vorbei und bald erfährst ihr in einem separaten Beitrag mehr darüber, was, wann, wie geplant ist. Doch nun möchte ich dir einen Einblick in mein letztes Jahr geben. Eine ausführliche Beschreibung des ersten Monats nach der LASH und wie ich an die LASH gekommen bin, erfährst du in den verlinkten Beiträgen.

Beschwerden in den Monaten nach der LASH

Ich hatte bis ungefähr März, also ein 3/4 Jahr nach der OP, noch leichte Beschwerden. Diese sind mittlerweile aber wieder verschwunden.

Körperausscheidungen

Extrem belastend waren Schmerzen, die erst nach etwa einem halben Jahr auftraten und für 2-3 Monate anhielten. Das waren extreme Bauchkrämpfe, die ich meistens sehr plötzlich bekam, wenn ich auf Toilette (Stuhlgang) musste. Die Krämpfe hielten meist nicht richtig an, waren aber sehr stark und manchmal konnte ich nicht mehr aufrecht zum Klo laufen. Oft kamen nicht nur die Krämpfe plötzlich, sondern auch der Drang, auf Toilette zu gehen. Und manchmal hatte ich selbst während der Krämpfe eigentlich noch gar keinen Drang und sie gingen einfach wieder weg. Diese Krämpfe haben mich stark verunsichert und ich hatte überlegt, damit nochmal zu einer gynäkologisch ausgebildeten Person zu gehen. Dann hielten sie aber doch nicht lang genug an, um mich dazu aufzuraffen. Für etwa 2-3 Wochen kamen die Krämpfe fast täglich, soweit ich mich erinnere. In der restlichen Zeit plagten sie mich nur ab und zu.

Wenn wir schon beim Klogang sind, möchte ich auch kurz auf meine Probleme beim Wasserlassen eingehen. Das war nämlich kurz nach der OP ein großes Debakel. Das erledigte sich dann nach Kurzem glücklicherweise wieder. Dafür hatte ich nach der OP noch länger das Gefühl, meinen Urin schlechter halten zu können. Dabei hätte Beckenbodentraining sicherlich geholfen. Das habe ich allerdings nicht gemacht und ich habe das Gefühl, dass sich alles auch so wieder dem Ausgangsniveau angepasst hat. Im Gegensatz zu den Krämpfen habe ich mich diesbezüglich auch kaum beunruhigt oder belastet gefühlt.

Auch der Ausfluss erscheint mir noch klebriger als zuvor, sodass er manchmal meine Intimhaare zusammenklebt. Allerdings ist auch das mit der Zeit deutlich weniger geworden und bei Weitem nicht so extrem wie während der akuten Heilungszeit. Das Stutzen der Intimbehaarung hat auch geholfen.

PMS ohne M

Als ich noch menstruiert habe, habe ich meistens stark unter PMS (prämenstruelles Syndrom) gelitten. Auch wenn mein Körper weiterhin unverändert Hormone produziert, ist das deutlich besser geworden. Am stärksten spüre ich meinen Zyklus an meiner Haut, die fleißig Pickel produziert, bevor früher meine Periode kam. Ich bin überrascht, wie empfindlich ich psychisch auf diese Pickel reagiere. Aber wirklich schlimm sind sie nicht. Auch meine Brust ist weiterhin zyklusabhängig empfindlich. Sie ist aber auch einfach in Zusammenhang mit Dysphorie sehr empfindlich, was leider gar nichts besser macht. Das sollte sich dann mit der geplanten Mastektomie aber auch erledigt haben. Auch andere Symptome wie Schmerzen im unteren Rücken oder Stimmungsschwankungen sind mir weiterhin bekannt, belasten mich aber deutlich weniger. Am wichtigsten ist, dass die Menstruationskrämpfe und Blähungen endlich ausbleiben. Und dass da kein Blut mehr aus meiner Vagina kommt, das mich unglaublich dysphorisch gemacht hat.

LASH Fazit

Als ich starke Krämpfe hatte, habe ich mich manchmal gefragt, ob ich mit diesem Wissen trotzdem eine LASH hätte durchführen lassen. Und da habe ich doch einige Zweifel verspürt. Jetzt wo die Krämpfe der Vergangenheit angehören, kann ich aber definitiv sagen, dass ich es immer wieder machen würde. Und gleichzeitig sehr froh bin, dass es nur 1x nötig ist. Ich habe so unglaublich viel Lebensqualität gewonnen und bin sehr glücklich darüber, nicht mehr zu menstruieren.

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner